Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
olesia_onykiienko_aka_neither_famous_nor_rich [2018/07/11 13:04]
tanja
olesia_onykiienko_aka_neither_famous_nor_rich [2018/07/11 13:05]
tanja
Zeile 9: Zeile 9:
 Erster Teil des Konzeptes ist, dass sich mehrere Schallkreise über Mehrkanalton in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Sich auf verschiedenen,​ einander kreuzenden Schallströme zu befinden, erinnert mich an die Idee der Heilung (oder "​Klangtherapie"​) - vielleicht können sich auf diese Weise erschöpfte Schockarbeiter,​ oder auch jeder moderne müde Besucher, entspannen - mit Vibrationen,​ die auf verschiedene Weise durchdringend sind. Dies könnte ein durch den Soundstream erzeugtes Fühlen von Vibration oder eine sanft-bizarre Massage sein. Erster Teil des Konzeptes ist, dass sich mehrere Schallkreise über Mehrkanalton in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Sich auf verschiedenen,​ einander kreuzenden Schallströme zu befinden, erinnert mich an die Idee der Heilung (oder "​Klangtherapie"​) - vielleicht können sich auf diese Weise erschöpfte Schockarbeiter,​ oder auch jeder moderne müde Besucher, entspannen - mit Vibrationen,​ die auf verschiedene Weise durchdringend sind. Dies könnte ein durch den Soundstream erzeugtes Fühlen von Vibration oder eine sanft-bizarre Massage sein.
  
-Zweiter Teil des Konzepts ist es, mit den Sensoren verschiedene Parameter des menschlichen Körpers zu erfassen. Die Sensoren erfassen den Armimpuls oder das Herz, den Hals, den Bauch oder den Atem, die Inputs gehen zur Soundkarte. Dort wird der Ton verarbeitet,​ mit vorbereiteten programmierten Klängen gemischt ​und mit einigen meiner aufgezeichneten persönlichen ​menschlichen ​Daten. So wird der Raum zu einem großen Organismus.+Zweiter Teil des Konzepts ist es, mit den Sensoren verschiedene Parameter des menschlichen Körpers zu erfassen. Die Sensoren erfassen den Armimpuls oder das Herz, den Hals, den Bauch oder den Atem, die Inputs gehen zur Soundkarte. Dort wird der Ton verarbeitet,​ mit vorbereiteten programmierten Klängen gemischt, sowie mit einigen meiner aufgezeichneten persönlichen Daten. So wird der Raum zu einem großen Organismus.
  
 Biologische Daten, die als Input in mein Notebook kommen, bestimmen den Charakter meiner Performance und deren Details, es wird ein von den Besuchern geformter Motor sein, und ich werde mir anhören, wie sich die Zusammensetzung des Schlafes bewegen soll. Ich halte für diesen Teil eine Improvisation offen, die mit den vorbereiteten Samples gemischt und verändert wird.  Biologische Daten, die als Input in mein Notebook kommen, bestimmen den Charakter meiner Performance und deren Details, es wird ein von den Besuchern geformter Motor sein, und ich werde mir anhören, wie sich die Zusammensetzung des Schlafes bewegen soll. Ich halte für diesen Teil eine Improvisation offen, die mit den vorbereiteten Samples gemischt und verändert wird.